Institut
für
unerschütterliche,unterhaltsame,unkonventionelle,ungezogene,unerwartete,unglaubliche,umwerfende,unglaubliche,umweltbewusste,unkonventionelle,unvergleichliche,urige,ultrageschmeidige,unwiderstehliche,unverbesserliche,unverbrauchte,ungewöhnliche,unfassbare,unkomplizierte,umfassende,unbeschwerte,urbane,unnachahmliche,unbeschreibliche
Baukunst

_I
I_
¯I Luftbild
Google Maps I¯

HAUS KIRSTEN


Umbau und Sanierung eines denkmalgeschützen Wohnhauses im Berliner Hansaviertel

Ort: Händelallee 67, 10557 Berlin

Jahr: 2012

Projekt: wiewiorra hopp schwark architekten

Bauherr: privat

Veröffentlichungen: Baunetzwoche #299
Haus kirsten lageplan
_I
I_
¯I Gartenfassade
Foto: Tobias Wille I¯
Ha  ndelallee 1980
Dieses außergewöhnliche und historisch relevante Haus, welches mitten in der Stadt und zugleich im Grünen liegt, sollte zum Zuhause einer vierköpfigen Familie werden. Die Wahrnehmung von

Original und Umbau

herauszuarbeiten wurde zum Gestaltungsprinzip der neuen Maßnahmen. Dazu wurde ein Großteil der nachträglichen Eingriffe rückgebaut, wodurch während der Baumaßnahme ein Rohbau zu sehen war, der wohl dem von 1959 stark ähnelte. Die neue Nutzungsgliederung wurde nun als erkennbare Schicht fast ausschließlich durch den Einbau von objekthaften, begehbaren Möbeln umgesetzt.
_I
I_
¯I Straßenfassade 1959
Historische bilder1959
Haus Kirsten wurde 1959 als Ergänzung der Bauten der Bauausstellung

Interbau 1957

im Hansaviertel durch das namhafte Berliner Büro Kirsten und Nather errichtet.
_I
I_
¯I Vor dem Umbau
Foto: whs architekten I¯
Nach Analyse der Gebäudehistorie wurde schnell klar, dass der 2011 vorgefundene Zustand nicht dem Originalzustand entsprach. Die ursprünglich vorhandene kleine separate Arztpraxis war in den Wohnbereich integriert und die Gestaltung von Innenraum und Fassaden bei

zahlreichen Umbauten,

zuletzt 2001, deutlich verändert worden.
Historische bilder2001
_I
I_
¯I Straßenfassade
Foto: Tobias Wille I¯
Im Gegensatz zur

transparenten

Gartenfassade, die fließende Raumübergänge zwischen Innen und Außen ermöglicht, wird die Privatsphäre des Wohnraums und der Innenhöfe durch eine im Erdgeschoss fast komplett

geschlossene

Fassade und eine hohe Gartenmauer zur Straße geschützt.
H ndelallee 1929
_I
I_
¯I Straßenfassade
Foto: Tobias Wille I¯
H ndelallee 1911
Die Fensterteilungen im OG wurden wieder an das Original angenähert, die Lamellen von 2001 entfernt. Im Erdgeschoss wurden die unpassenden schmalen Fensterbänder und Vordächer in den Stil der

50er-Jahre

zurückgebaut.
_I
I_
¯I Der Weg ins Obergeschoss
Foto: Tobias Wille I¯
Bild11
Eines der Objekte entwickelt sich

skulptural

ins Erdgeschoss, integriert dabei die Treppe von 2001 und schafft es so diese ebenfalls als Eingriff erkennbar zu machen.
_I
I_
¯I Blick auf Gäste-WC-Einbaumöbel
Foto: Tobias Wille I¯
Ha  ndelallee 1743
Das Gäste-WC verschwindet in einem glatten

lackierten Möbel,

dass sich aus dem Treppenmöbel entwickelt.
_I
I_
¯I Blick aus Bibliothek in Wohnraum
Foto: Tobias Wille I¯
Die komplett in Eiche natur gehaltene Bibliothek dient als Rückzugsmöglichkeit, erlaubt aber auch

Durchblicke

in den Wohn- und Essbereich.
H ndelallee 1420
_I
I_
¯I Bibliothek
Foto: Tobias Wille I¯
Ha  ndelallee 1432
45 laufende Meter Bücher in Regalen aus

Holz

umfassen den Bibliotheksraum.
_I
I_
¯I Wohnbereich mit Blick zur Küche
Foto: Tobias Wille I¯
H ndelallee 2145
Der weitläufige Wohnbereich im Erdgeschoss, der auch ursprünglich offen gestaltet war, wird durch raumgreifende Möbeleinbauten für Küche, Lounge und Bibliothek zoniert. Die an den großzügigen Essbereich anschließende Küche ist komplett mit

Aluminium

verkleidet.
_I
I_
¯I Lounge
Foto: Tobias Wille I¯
Ha  ndelallee 1532ohne lampe
Die Lounge in einem Raum zwischen Innenhof und Garten wird durch die mit

Leder

bezogenen Fronten und Polster zu einem "Kuschelzimmer für die ganze Familie" mit Blick ins Grüne.
_I
I_
¯I Wandarbeit von Maria Hinze
Foto: Tobias Wille I¯
Ein umfassendes Beleuchtungskonzept, die Maßanfertigung von losem Mobiliar sowie

Kunst am Bau

vervollständigen die Gestaltung.
H ndelallee 1790
_I
I_
¯I Ankleide
Foto: Tobias Wille I¯
Bezugnehmend auf die polygonale Grundrissstruktur des Gebäudes wurde im gesamten Gebäude ein

rautenförmiges Parkett

eingebaut.
Ha  ndelallee 1320
_I
I_
¯I Elternschlafzimmer
Foto: Tobias Wille I¯
H nfdelllee 1290
Im Obergeschoss gliedern drei

freistehende Objekte

den Grundriss, die Nebenräume wie Ankleide und Bäder aufnehmen und zahlreiche Geh- und Blickbeziehungen schaffen.
_I
I_
¯I Elternbad
Foto: Tobias Wille I¯
Die Objekte im Obergeschoss sind durchgehend außen mit

Linoleum

bezogen. Die Konstruktion und das Innere der Möbel ist in schwarzem MDF gefertigt. An der Position der ehemaligen Loggia sind die Objekte "aufgeschnitten" worden und machen so die historischen Raumformen wieder erfahrbar.
Ha  ndelallee panorama 2
_I
I_
¯I Dusche Elternbad
Foto: Tobias Wille I¯
Ha  ndelallee 0110
Im Innern der Objekte überraschen die Bäder mit

knalligen Farben.

_I
I_
¯I Grundriss EG 1959
Plan: whs architekten I¯

Grundriss EG 1959

Grundriss alt
_I
I_
¯I Grundriss EG
Plan: whs architekten I¯

Grundriss EG

Grundriss eg
_I
I_
¯I Grundriss OG
Plan: whs architekten I¯

Grundriss OG

Grundriss og
_I
I_
¯I
Icon info 400
_I
I_
¯I
Icon kontakt 600